Unterrichtsmaterial

Lebenslange Wunden

Weltweit leben rund 150 Millionen Frauen, die an ihren Genitalien verstümmelt wurden. Als traditionelles Ritual ist weibliche Genitalverstümmelung vor allem in Afrika verbreitet, doch auch in Deutschland sind etwa 30.000 Frauen und Mädchen betroffen oder bedroht. Die Unterrichtsmaterialien von Terre des Femmes e.V. helfen LehrerInnen, das schwierige Thema in der Schule aufzugreifen.

Alle elf Sekunden wird ein weiteres Mädchen Opfer von weiblicher Genitalverstümmelung (engl.: Female Genital Mutation, kurz: FGM). Unter meist unhygienischen Bedingungen und oft ohne Narkose werden dabei Teile der äußeren Genitalien entfernt. Die Eingriffe werden oft als gesellschaftliche Pflicht betrachtet oder religiös begründet, vielfach gilt Genitalverstümmelung als Voraussetzung für die Heirat. Rechtfertigungen wie diesen liegen unzureichendes Wissen über die weibliche Anatomie und patriarchale Strukturen zugrunde.

In Folge der Verstümmelung leiden Mädchen und Frauen oft ein Leben lange nicht nur unter körperlichen, sondern auch unter seelischen Beschwerden. Die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten ist in der Regel schwer, denn Genitalverstümmelung ist ein gesellschaftliches Tabu. Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge sterben bis zu 25 Prozent der Betroffenen an den unmittelbaren und langfristigen Folgen von FGM.
TERRE DES FEMMES: Gemeinsam gegen Genitalverstümmelung!

Genitalverstümmelungen sind Menschenrechtsverletzungen. TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. setzt sich zusammen mit Betroffenen und engagierten AktivistInnen dafür ein, diese Form der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden.

TERRE DES FEMMES unterstützt deshalb Frauenorganisationen, die gegen die genitale Verstümmelung in afrikanischen Ländern arbeiten. Mädchen und Frauen sollen durch unsere finanzielle Förderung auch größere Eigenständigkeit und Selbstbestimmung erringen.

Auch in Deutschland ist TERRE DES FEMMES im Kampf gegen Genitalverstümmelung aktiv. Die Organisation setzt sich dafür ein, dass

  • Ärztinnen, Hebammen, ErzieherInnen und LehrerInnen in ihrer Ausbildung geschult werden.
  • mehr Beratungsstellen für betroffene Frauen und ihre Familien eingerichtet werden.
  • alle Kinder an den ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen.
  • Genitalverstümmelung ein eigener Straftatbestand wird.

 Die Unterrichtsmappe

Die „Unterrichtsmappe Weibliche Genitalverstümmelung“ erleichtert Lehrkräften mit Hintergrundartikeln, Berichten Betroffener, einem Comic und Vorschlägen für Unterrichtsstunden und Aktionstage die Auseinandersetzung mit dem anspruchsvollen Thema. Zusätzlich gibt es zahlreiche Anregungen, wie sich Jugendliche für betroffene Mädchen und Frauen einsetzen können. Mit einem Vorwort von Waris Dirie, deren Schicksal durch den autobiografischen Roman „Wüstenblume" und die dazugehörige Verfilmung weltweit bekannt wurde.

Exklusiv für die BILDUNGSMACHER stellt TERRE DES FEMMES einen Auszug der achtzigseitigen Unterrichtsmappe zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die vollständigen Materialien können online bestellt werden. Zusätzlich gibt es auf www.frauenrechte.de umfangreiche vertiefende Informationen zum Thema bereit.

Kommentarex schließen
Du möchtest etwas zu dem Artikel sagen? Dann los >>

No comments
Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu nutzen.