Punktlandung 2013.1

Im Alleingang.

Etwa 4000 „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (UMF) kommen jährlich nach Deutschland. Sie fliehen ganz allein aus ihrem Heimatland, wo sie verfolgt werden oder keine Perspektiven haben. Nach ihrer gefährlichen Reise hoffen sie hier auf ein besseres Leben.

 

Im Land der Möglichkeiten
Haumand flüchtete mit 17 Jahren vom nördlichen Irak nach Deutschland. Seine Familie musste er zurücklassen. Mit Anja Heifel sprach der heute 22-jährige über seinen Weg hierhin. Er erzählt, wie er auf dunklen LKW-Ladeflächen der eigenen Ungewissheit ausgeliefert war und wie er sich in Deutschland mit individueller Förderung und Hilfe ein neues Leben aufbauen konnte.

Ein Ort zum Lernen


Alles beginnt mit Bildung. Der Weg der Integration von unbegleiteten Flüchtlingen fängt mit dem Lernen der Sprache und regelmäßigen Schulbesuchen an. Das SchlaU-Projekt in München bietet Unterricht, der auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Carmen Tiemann stellt die Einrichtung vor, die für die UMF mehr ist als nur eine Schule.

Ein Ort zum Ankommen


Wenn Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ohne Begleitung eines Familienangehörigen sind, gilt das als eine Gefährdung des Kindeswohls. Jede Kommune muss in dieser Situation Schutz bieten. Das gilt auch für UMF. Eine ihrer ersten Anlaufstellen sind Clearinghäuser wie das in Dortmund. Jörg Loose, AWO Dortmund, über ein erstes, vorübergehendes Zuhause.

Tu es!
Das Wuppertaler Projekt „Do it!“ Ist eine Aufforderung zum Handeln. Es gewinnt, qualifiziert und begleitet ehrenamtliche Vormünder für UMF und erweitert damit die bestehende Angebotsstruktur von Vormundschaften. Silke Mayer vom Migrationsdienst Wuppertal erklärt, wie das funktioniert.


Zwischen den Fronten
Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge beginnt in Deutschland oftmals ein neues Leben. Doch im Spannungsfeld zwischen restriktiver Ausländerpolitik und fördernder Kinder- und Jugendhilfe fällt die Orientierung nicht immer leicht. Ein Faktencheck von Stefanie Studnitz, Bundesfachverband UMF e.V.

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu nutzen.